Wie pflegst du deine Haare nach und während der Chemotherapie bzw. Krebstherapie?

Eine Chemotherapie oder andere Krebsmedikamente können zusätzlich zur psychischen Belastung durch die Diagnose an sich je nach Erkrankung auch noch zu Haarausfall und Hautreizungen führen. 

Wie wächst dieses Haar dann eigentlich nach und wie pflegt man es? Ein paar einfache Tipps und Informationen helfen dir, dich wohler zu fühlen.

Zu allererst: Das chemobedingte Chaos auf deinem Kopf ist vorübergehend.

Die Zytostatika bewirken, dass schnell teilende Zellen angegriffen und im Wachstum gehindert werden. Dazu gehören nicht nur die vermaledeiten Krebszellen, sondern auch die Haarzellen.

Die Haarfollikel sterben ab und deine Haare fallen teilweise oder ganz aus. Sie brechen in der Haut oder kurz darüber ab und ruhende Haare wachsen nicht mehr.

Es sind Kühlkäppis entwickelt worden, die, wenn du sie während der Chemobehandlung trägst, dafür sorgen, dass deine Haarfollikel nicht so stark angegriffen werden. Die Blutgefäße in der Kopfhaut verengen sich und die Durchblutung der Haarfollikel wird reduziert. Dadurch gelangt nicht so viel Zytostatika in die Zellen der Haarwurzel. Das kann den möglichen Haarausfall zwar nicht ganz verhindern, aber deutlich vermindern.

Um dein Wohlbefinden zu steigern, kannst du darüber nachdenken, eine Perücke zu tragen. Frage bei deiner Krankenkasse nach, die Kosten dafür werden bis auf einen Eigenanteil übernommen. Das Fachgeschäft stattet dich dann aus und dein Friseur hilft dir gerne bei Pflege und Styling. 

Deine Kopfhaut ist in dieser Zeit sehr empfindlich. Wasche sie mit lauwarmen Wasser und milden Shampoos. Creme sie mit fetthaltigen Salben, um sie vor dem Austrocknen zu schützen. 

Deine verbliebenen Haare solltest du mit einer weichen Bürste kämmen, eine Spülung verwenden und auf keinen Fall chemisch behandeln. Sanftes Föhnen versteht sich von selbst, verzichte auf reizende Beautybehandlungen mit Lockenstab, Haarspray und Co.

Schütze deine Haare und/oder Kopfhaut vor zu viel Sonneneinstrahlung, indem du einen Hut oder ein Kopftuch aufsetzt.

Nach der Behandlung wachsen deine Haare in der Regel nach. Allerdings ganz jungfräulich!

Genau wie bei einem Baby entwickeln sich neue Haarfollikel, die noch nicht sehr stark ausgebildet sind und keinesfalls gerade nach oben ausgerichtet sind. Dementsprechend wachsen die Haare flaumig, dünn und lockig nach. Außerdem ist das Haar sehr trocken und spröde. Es bietet sich an, das Haar eher kurz zu halten, bis sich nach ca. 6 Monaten kräftige Haarfollikel ausgebildet haben und die Haare gerade und kräftig nachwachsen.

Ab diesem Zeitpunkt geht es nicht nur frisurmäßig wieder steil nach oben und dein Haarprofi hat bestimmt die eine oder andere schöne Haarüberraschung für dich parat.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Haarwuchs in den Wechseljahren

Die Wechseljahre gehören immer noch zu einem Themengebiet, über das nicht gerne gesprochen wird. Dabei wäre dies ganz wichtig, um diesem „Gespenst“ etwas von seinem Schrecken zu nehmen, denn viele Frauen erleben körperliche Umstellungen während der hormonellen Umstellung des Körpers. 

Neben den möglichen Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen gehören eben auch die Veränderungen des Haares zu den Wechseljahren. 

Einige Veränderungen sind normal, andere bedürfen einer Abklärung durch den Arzt.

Die größte Herausforderung ist der hormonelle Haarausfall. Während in den ersten Lebensjahrzehnten der höhere Östrogenspiegel die Haare länger in der Wachstumsphase hält und diese glänzend und voll aussehen lässt, schwindet dieser Effekt in den Wechseljahren durch den sinkenden Östrogenspiegel. Es kommt zu einem Ungleichgewicht der weiblichen und männlichen Hormone. Die Haarwurzel reagiert darauf sehr empfindlich. Sie verlangsamt den Wachstumsverlauf des Haares und verlängert die Ruhephase. So können deine Haare dünner wirken und haben nicht mehr denselben Glanz wie früher. Ein gewisser Haarausfall ist in dieser Zeit normal, muss aber nicht dauerhaft sein.

Grund zur Sorge besteht, wenn deine Haare schlagartig und viel ausfallen. Treten plötzlich kahle Stellen auf und fallen übermäßig Haare aus, solltest du das auf jeden Fall bei einem Arzt abgeklären. 

Leider gibt es eine genetisch veranlagte Art der Alopezie (Haarausfall), die sich innerhalb der Wechseljahre verschlimmern kann. Hier solltest du ebenfalls einen Arzt aufsuchen.

Die abnehmende Talgproduktion führt zu einer trockenen Kopfhaut, das Haar wird unter Umständen trockener und brüchiger. Allerdings gibt es auch den spannenden Teil der veränderten Haarstruktur. Was früher glatt war, kann jetzt wellig werden, was lockig war… glatt.

Die Haare werden rund um die Wechseljahre grau. Ja, es gibt genetische Vorgaben, die auch Menschen frühzeitig ergrauen lassen und ja, es gibt auch während der Wechseljahre unterschiedliche Intensitäten des Grauwerdens. Die Haarwurzel produziert einfach weniger Farbstoff (Melanin) …, da hat aber dein Friseur die richtige Idee für dich.

Eine gesunde Lebensweise, Ernährung, Bewegung, genügend Schlaf und ein guter Umgang mit sich selbst sind nicht nur gut für das Gemüt, sondern auch für die (Kopf)haut und das Haar.

Die Wechseljahre sind aber kein Grund, den Kopf und die Haare in den Sand zu stecken. Dein Profi hat den richtigen Schnitt, um die dünneren Haare zu kaschieren und die optimalen Highlights, um deine tollen neuen Farben zur Geltung zu bringen. Er macht aus Prinzessinnen Königinnen.

Peach Fuzz – der Farbtrend 2024

Trendfarbe 2024

Egal wo: Diese Farbe gehört in das Jahr 2024!

Diese moderne Pastellveredelung schmeichelt eigentlich jedem Hautton und an sich schon der Inbegriff von Zartheit und Weichheit. Peach Fuzz kann man ungefähr mit Pfirsichflaum übersetzen, denn dieser Pastellton ähnelt den feinen Härchen auf dem Pfirsich und erzeugt sofort eine gewisse Wohligkeit.

Genauso luftig und leicht kommt diese Pastellveredelung daher und adelt jedes Haupthaar.

Wer eher einen dunkleren Teint hat, profitiert von den warmen Akzenten dieser Farbe, aber auch Menschen mit blasser Porzellanhaut sind dank der kühlen Rosé Akzente, die der Peach Fuzz mitbringt, gut in Szene gesetzt. 

Dieser trendige Pfirsichton ist vielseitig, kann sowohl behutsam als Highlights, aber auch auffällig als ganze Farbe eingesetzt werde. Er wirkt frisch und lässt dein Haar strahlen und lebendig aussehen. Das natürliche Leuchten  des Peach Fuzz sorgt für Wärme auf deinem Gesicht, bringt deine Lippen und Augen besonders zur Geltung, schmeichelt und lässt dich gesünder aussehen.

Mit Erdtönen oder Plum Nuancen im Make-up kombiniert, erzeugst du spannende Kontraste. Hältst du dich hier auch im Pastellbereich auf, wirkt dieser Farbton romantisch und fast ätherisch. 

Natürlich wirkt diese Pastellschönheit am besten in blondem oder mittelblondem Haar und will gepflegt werden, damit sie lange hält.

Trau Dich und unterstreiche mit diesem spannenden Look deine Persönlichkeit!

dateYOURbeauty, die Dating App für schöne Haare

Unterschiede bei Haarfarben

Neue Farbe für das Haar?

„Kein Problem!“, denkst du und haust dir irgendein Produkt mit der Farbe, die dir gefällt auf die Rübe. Aber weißt du eigentlich, was du dir da auf die Haare gibst? 

Höchstwahrscheinlich nicht, denn nur die wenigsten kennen die Unterschiede kosmetischer Haarfarben. Die solltest du aber kennen, um spätere böse Überraschungen zu verhindern und dein Haar richtig pflegen zu können.

Was macht eigentlich eine: 

Tönung

Eine Tönung hat einen pH-Wert unter 7 und ist damit sauer. Dadurch ist sie nicht in der Lage, die Haarstruktur aufzubrechen und in das Haar zu gelangen. Sie legt sich lediglich wie ein lockerer Flirt auf euer Haar und dadurch spült sie sich bei jedem Waschgang raus. 

Intensivtönung

Die Intensivtönung dagegen öffnet dein Haar, dringt darin ein und zerstört ein paar deiner Naturpigmente, um ihre eigenen künstlichen Pigmente zu platzieren und hat die Kraft, sich in und an deinem Haar festzusetzen. Die Intensivtönung lässt sich nicht auswaschen, denn sie verändert dein Haar dauerhaft.

Die klassische Haarfarbe

Die klassische Haarfarbe ist schon ein anderes Kaliber. Sie öffnet dein Haar, zerstört deine Naturpigmente, um sich selbst an ihre Stelle zu setzen und damit dauerhaft deine Haarfarbe zu verändern. Eine Rückkehr zum Naturton durch Auswaschen ist nicht möglich, dein Freund die Farbe bleibt.

Die Blondierung

Haarveränderung mit dem größten Wumms! Die alkalische Blondierung öffnet die Schuppenschicht deiner Haare, räumt so viele wie nur mögliche Farbpigmente aus deinem Haar, um sich dann zu verdünnisieren, ohne die Schuppenschicht wieder zu verschließen….

Nach der Blondierung muss die Haarkur dein Haar schließen und Shampoo, Conditioner und Pflegesprays sind die Freunde, die dein Haar nach diesem wilden Ritt beruhigen und wieder in Form bringen.

Schau genau hin, bevor du dir etwas auf die Haare gibst und entscheide dann, welche Farb“beziehung“ du eingehen möchtest. Am besten, du gehst zum Profi, der die Unterschiede kennt und das passende Produkt für dich wählt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Don’t touch it!

Wenn du nicht den unerbittlichen Zorn deines Friseurs auf dich ziehen willst, solltest du auf keinen Fall seine Friseurschere anfassen!

Dass du mit nicht optimal gepflegten Haaren; absonderlichen Wünschen wie:„ Ich will nicht mehr blond sein 😱.“ oder zu spät kommst, ist schon schwere Kost für deinen Haarliebhaber. All das wird er aber verkraften. Seine Schere anfassen, ist allerdings ein absolutes NO GO!

Kaum jemand weiß, dass diese Schere mit Sorgfalt ausgesucht und auf genau die Hand deines Friseurs abgestimmt ist. Wie ein Maßschuh sozusagen. Sie ist auch genauso teuer, denn der Schliff, das Material und das speziell auf Friseure ausgerichtete Design haben ihren Preis.

Friseurschere
Friseurschere Daniel Golz

Die Größe der Fingerlöcher ist bei jedem Friseur anders, denn jede Friseurhand hat eine unterschiedliche Größe. Um eine optimale Handhabung beim Schnitt und handschonende Beweglichkeit zu erzielen, sucht dein Friseur lange und sorgfältig das richtige Arbeitsgerät aus. Dieses soll jahrelang halten, wenn sich die Investition lohnen soll. 

Also: Nicht anfassen! Du hast am meisten davon, dass dein Friseur happy und im Flow ist.

https://www.instagram.com/reel/C38JpyJMM-q/?igsh=MWpid3F4OHVuNG5wcA%3D%3D

Wimpern, Haarpflege am Auge

Die Augen sind der Spiegel zur Seele, sagt der Volksmund. 

Deshalb solltest du ihren Rahmen pflegen. Nichts wirkt attraktiver als ein voller dichter Wimpernkranz und einem Augenaufschlag mit langen Wimpern kann kaum jemand widerstehen.

Allerdings gilt ähnlich wie bei deinen Haaren: Wer viel will, muss ordentlich pflegen! 

Nicht jeder hat genetisch bedingt die besten Voraussetzungen für eine üppige Wimpernpracht, aber es gibt Kniffs und Tricks, mit denen du deinen Augen mehr Ausdruck verleihen kannst.

Willst du deinen Wimpern Schwung und Fülle verleihen, musst du ihnen die richtige Pflege  verpassen oder die dekorative Kosmetik clever einsetzen. 

Denke darüber nach, einen guten Lash Primer zu benutzen. Der bereitet eine gute Grundlage für deine Mascara, verlängert deine Wimpern optisch und hat pflegende Inhaltsstoffe, die deinen Wimpern gut tun. 

Wechsele Deine Mascara regelmäßig, um bakterielle Verunreinigungen zu vermeiden und keine Entzündung zu riskieren. Abgelaufene Mascara solltest du unmittelbar austauschen, du riskierst sonst Irritationen am Auge. So eine kleine Entzündung… lecker! 

Abschminken

Schminke dich regelmäßig ab und verwende nicht täglich wasserfeste Mascara. Diese trocknet deine Wimpern zusätzlich aus und schminkst du dich nicht ab… kannst du deine Wimpern gleich auf das Kopfkissen legen…. 

Genauso wenig wie deine Haare Reibung vertragen, mögen deine Wimpern es nicht, wenn du dir ständig die Augen reibst. Also: Entspanne dich und lass deine Augen in Ruhe! 

Willst du ganz entspannt etwas Fülle und Farbe an deine Wimpern bringen? Dann lass sie dir von deinem Friseur beim nächsten Termin färben – der kennt den richtigen Ton für deinen optimalen Augenaufschlag! 

dateYOURbeauty, die Dating App für schöne Haare

Sie sind überall: Werbeversprechen!

In der Drogerie oder auf Social Media und in der Glotze – überall bekommst du Haarversprechen.

Volle glänzende Haare, die schneller und länger wachsen. Nach nur einer Anwendung lockt sich dein Haar wie verrückt und es ist agil, weil voller Feuchtigkeit. 

All diese Werbeversprechen, wer soll da noch durchblicken?!  Du würdest am liebsten alles davon in deinen Einkaufsgruppen legen. 

Dann kaufst du ein Produkt, wendest es an und… bist enttäuscht.

Bevor Du viel Zeit und Geld investierst und dann frustriert bist, weil die Werbeversprechen weit weg von der Realität sind hier ein paar Gründe, warum das Wundermittel nicht so funktioniert wie versprochen.

Werbung ist der Zuckerguss auf dem Produkt! 

Nicht alles, was dort steht, wird bei dir eintreffen, weil jedes Haar genetisch anders veranlagt ist. Manchmal haben selbst die teuersten Produkte keine Chance gegen deine einzigartige Haar-DNA. Deine Locken könnten sich weigern, sich zu bändigen, oder glatten Strähnen könnten sich entscheiden, frizziger zu werden als eine Elektrostatik-Party.

Schau dir vor dem Kauf dieser viel gelobten bunten Produkte doch einfach mal ein paar Bewertungen an,… klagen viele Benutzer, dass das Produkt nicht das hält, was es verspricht, ist es vielleicht klug, weiterzusuchen.

Hole dir bei deinem Friseur einmal kurz ein Update über die Struktur deiner Haare. 

Sind sie wirklich trocken oder benutzt du einfach das falsche Shampoo? Sind sie fettig, weil du vielleicht zu viel Produkt benutzt? Welches Produkt brauchst du eigentlich regelmäßig und welches wendest du nur alle ein bis zwei Wochen oder alle 4-5 Haarwäsche an? Nutzt du dein Haaröl richtig oder führt das dazu, dass deine Haarspitzen austrocknen. Gibst du es vor dem Glätten ins Haar, wird es nämlich niemals Glanz und Pflege spenden.

Wenn du nicht weißt, welche Produkte welche Funktion haben, wirst du nie herausfinden, welche deinem Haar wirklich gut tun. Also lies die Rückseite mit der Anwendung. Einmalige Anwendungen bringen übrigens auch keine eklatanten Veränderungen, dafür musst du das Produkt regelmäßig benutzen.

Und wer glaubt, dass man diese Produkte einfach nur ans Haar gibt wie Feenstaub und danach alles ist alles in Ordnung, ist sowieso schief gewickelt. 

Alle diese anbietenden Firmen arbeiten mit Friseuren und Werbefachmännern zusammen, die ihr Handwerk verstehen. Es wird geföhnt wie böse, gekämmt wie verrückt, Haarteile eingesetzt, es werden Lichter in die richtige Position gestellt, damit der Winkel richtig steht, das Haar glänzt und du beeindruckt bist.

Also, bevor du dein nächstes Haarpflegemittel kaufst, denk daran: Ein bisschen Realitätssinn und etwas Hintergrundwissen könnten genau das sein, was deine Haare brauchen, um zu glänzen – ohne den unerwünschten Nebeneffekt einer chemischen Explosion auf deinem Kopf.

Haarausfall bei Männern, na und?!

Na … heute Morgen nach der Dusche viele Haare gefunden und jetzt hast du Angst, dass dir deine Haare die Kündigung schreiben? Steigt vor deinem inneren Auge das Bild deines Mathematiklehrers auf, der versuchte, seine Halbglatze mit einer dünnen langen Haarsträhne zu verstecken? 

Das muss nicht sein. Sowohl bei Männern als auch bei Frauen ist ein Verlust von 100 bis 150 Haaren am Tag völlig normal.

Allerdings gibt es auch bei Männern extremen Haarausfall. 

Das Haar wächst im Alter langsamer und die Wachstumsphasen der Haarfollikel verkürzen sich. Das zeigt sich aber bei jedem Mann anders.

Neben krankhaften Varianten, Verletzungen und diffusem Haarausfall ist nämlich bei Männern der genetisch veranlagte Haarausfall die häufigste Ursache für schwindendes Haupthaar.

Deine Haare reagieren stark auf das Hormon Testosteron und dessen Stoffwechselprodukt 5alpha-Dihydrotestosteron (DHT). Dieses verkürzt den Lebenszyklus des Haares, was dazu führt, dass es eher ausfällt und dünner nachwächst. Deiner Haarwurzel ist es dann egal, ob du 20 oder 70 bist… durch DHT verkümmert sie und bildet kein neues Haar mehr. Game over!

Kann man dagegen etwas tun?

Bedingt. Natürlich trägt eine gute Kopfhaut- und Haarpflege und gesunde Ernährung zur Stärkung der Haarfollikel bei und damit zu einer besseren Haarproduktion. Allerdings kann man(n) nichts an seiner genetischen Veranlagung ändern. Diese schreibt den Weg des Haarverlustes vor.

Nicht immer steht der anlagebedingte Haarausfall unbedingt im direkten Zusammenhang mit dem Alter. Das zeigen viele junge Männer, die ihre schwindende Haarpracht völlig selbstverständlich tragen. Egal ob Geheimratsecke, Tonsur oder gelichtetes Haar – es gilt das Gleiche wie für volles Haar – mit der richtigen Frisur und Einstellung siehst du einfach attraktiv aus.

Also: Hadere nicht mit jedem verlorenen Haar und frage deinen Haarfachmann, wie du betören kannst.

Probleme mit der Kopfhaut

Du hast keine Lust, dein eigenes Schneegestöber zu erzeugen, wenn du deine Haare schüttelst oder als Ressource für erneuerbare Energie im Falle einer Ölnot zu dienen?

Gerade in der kalten Jahreszeit, in der dir der kalte Wind und Regen um die Ohren fegt, treten vermehrt Kopfhautprobleme auf, wenn du deine Kopfhaut nicht richtig pflegst.

Kopfhautprobleme können verschiedene Ursachen haben, etwa Schuppen, Juckreiz, Trockenheit oder fettige Kopfhaut. Manchmal sind allerdings Hautkrankheiten wie Schuppenflechte oder Ekzeme die Ursache für Kopfhautbeschwerden. Du solltest deiner Kopfhaut auf jeden Fall genügend Aufmerksamkeit schenken, denn ihre Gesundheit ist die Basis für ein gesundes Haarwachstum.

Hier sind einige Tipps:

Schuppige Kopfhaut:

Sollten die Schuppen schon eine Party auf deinem Kopf feiern, wasche deine Haare regelmäßig mit einem milden Anti-Schuppen-Shampoo. Lass es dabei unter der Dusche temperaturmäßig moderat zugehen und drücke das nasse Haar sanft aus. Heiße Dinge und intensives Reiben gehören nun wirklich in dein Schlafzimmer und nicht auf deinen Kopf. Ab und zu ein leichtes Peeling und eine ausgewogene Ernährung helfen, die Kopfhaut wieder „in shape“ zu bekommen.

Gereizte Kopfhaut:

Auch wenn es juckt: NICHT kratzen, das verschlimmert die Situation nur. Probiere ein Shampoo mit beruhigenden Inhaltsstoffen wie Aloe Vera oder Teebaumöl aus. Das ist definitiv besser, als noch weiter auf der schon nervösen Kopfhaut „herumzureiten“. Alkoholische Tinkturen sind wie Schnäpse auf einer Party… kurzer Rausch und lange Schmerzen….

Trockene Kopfhaut:

Deine Kopfhaut reagiert verzickt auf Trockenheit wie Gäste auf einer Party, bei der sie nichts zu trinken bekommen. Verwende feuchtigkeitsspendende Shampoos und Conditioner, um sie bei Laune zu halten. Eine kleine Massage mit natürlichem Kokos- oder Olivenöl gefällt nicht nur deinem Körper und macht ihn geschmeidig.

Fettige Kopfhaut:

Du solltest dein Haar regelmäßig mit einem milden Shampoo waschen und den Einsatz von zu vielen Styling-Produkten vermeiden, wenn du nicht als neue Ölquelle durch die Republik laufen und fettige Haare vermeiden möchtest. Du wirkst dann allerhöchstens aalglatt, aber nicht exquisit. Deine Kopfhaut produziert von sich aus pro Tag ca. 1g Fett, nach einer Woche hat dann jeder eine fettige Kopfhaut. Hast du die schon nach einem oder zwei Tagen… tja. Weil heißes Wasser die Poren öffnet und so noch mehr Fett produziert wird: nicht zu heiß waschen und das Shampoo einwirken lassen – das machst du zu Hause beim Abwaschen auch. Trockenshampoo ist nur ein kurzfristiger Helfer. Zu viel des Guten und du hast zusätzlich zu deiner fettigen noch eine gereizte Kopfhaut.

Hast du das Gefühl, dass alle deine Bemühungen, deine Kopfhaut gesund zu halten, nicht fruchten und eventuell der Verdacht einer Hautkrankheit im Raum stehen – hier hilft dir dein Friseur bei der Beurteilung gerne weiter – dann solltest du einen Dermatologen aufsuchen, der eine genaue Diagnose stellen und eine geeignete Behandlung verschreiben kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum brauchen Frauen länger beim Friseur?

Liebe Mädels – lets face it: es fängt schon beim Beratungsgespräch an!

Bis Frau so alle Möglichkeiten des Haarschnitts, der Farbe und Pflege erfragt und erläutert bekommen hat, dauert es schon seine Zeit. Dann muss aber auch noch eine Entscheidung her… den blonden Longbob oder doch lieber Karamellnoten und Pony? Wieso ist die Frisur auf dem Inspo-Bild nicht die richtige für dich? Was ist eine Balayage? Es gibt eine neue Trendfarbe, echt? Die würde dir stehen? Oh Gott! So viele Möglichkeiten.

Gut, dass dein Friseur dich kennt und ihr durch dieses Beratungsgespräch genau die Frisur „entwickelt“, die dich happy machen wird.

Männer sind da meistens etwas zielstrebiger und vorhersehbarer. Tach, einmal aufräumen, bitte. Seiten etwas kürzer als das letzte Mal? Wenn du meinst, du machst das schon!

Auch wenn es ein Klischee ist, ähnlich wie beim Klamottenkauf, bei dem Frauen erst mal alles in Augenschein nehmen, anfassen und probieren müssen, gehen Männer los und blieben oft bei dem, was sie kennen – die blaue Jeans oder dem gewohnten Haarschnitt. Dabei sind sie durchaus zugänglich für Beratungen. Sie entscheiden sich einfach schneller.

Hast du schon überbordend viele Männer mit aufgetragener Farbe, Strähnen, Umformung oder langen Haaren im Salon sitzen sehen? 

Nicht nur der Schnitt unterschiedlicher Haarlängen bei Frauen erfordert Zeit – auch das verlängert die Dauer, die du bei deinem Spezialisten verbringst: Das Auftragen der Farbe, die Einwirkzeit und aaaahhhhhhhhh: das Waschen mit KOPFMASSAGE! 

Deine Farbe erfordert Pflege und ist es nicht das Beste, wenn dein veredeltes Haar und der Schnitt vom Friseur professionell geföhnt und mit ein paar Produkten glänzend in Form gebracht wird, während er dir Tipps für die tägliche Pflege gibt?

Ja, Frauen brauchen länger beim Friseur und dieser Aufwand kostet etwas mehr. Aber welche Frau will denn immer zu nur blaue Jeans? 😉

https://www.instagram.com/reel/C3I1_2yM_BZ/?igsh=YTMwMTVrbnJzY3h1